Ausstellung Zentrum | 30.10.2015 - 14.02.2016

Unter dem Radar

Underground- und Selbstpublikationen 1965 – 1975
»Der ungeliebte Begriff ›Underground‹ umfasst Hippies, Beats, Mystiker, Durchgeknallte, Freaks, Yippies, Verrückte, Exzentriker, Kommunarden und alle, die starre politische Ideologien ablehnen (›Das ist eine Geisteskrankheit‹) und überzeugt sind, dass die Bastille schon von selbst fallen wird, wenn sie nur ihr eigenes Hirn sprengen«, schreibt Richard Neville 1970 in seinem Buch Play Power – Exploring the International Underground. Er war Mitbegründer eines jener Magazine, die maßgeblich wurden für den „Import“ des Modells „Underground“ aus den USA: Oz, neben it – international times das einflussreichste europäische Magazin einer dämmernden counter culture.[mehr]
Aus: Géza Perneczky: Mirrors 1973
Ausstellung Zentrum | 29.01.2016 - 24.04.2016

Géza Perneczky

concepts like commentary
Die Ausstellung widmet sich dem konzeptionellen Werk des in Ungarn geborenen Künstlers Géza Perneczky, das er seit Anfang der 1970er Jahre geschaffen hat. Er entwickelte Konzept-Arbeiten, konzeptuelle Fotografien und Künstlerbücher. Perneczkys Kunstwerke können nicht nur in der Konzeptkunst verortet werden, sondern auch in der Mail Art und der späten Fluxusbewegung. Seine Werke sind international in bedeutenden Sammlungen vertreten. Mit der Ausstellung soll Géza Perneczky nicht nur anlässlich seines 80. Geburtstages Ende Mai diesen Jahres geehrt werden, sondern ihm gilt zugleich Dank für die Schenkung seines bedeutenden Soft Geometry Archives an das Zentrum für Künstlerpublikationen. [mehr]

Empfehlen Sie die Seite einem Freund SendenSeite drucken Drucken